Vitalcheck

Gerne bestimmen wir Ihren individuellen Bedarf an Orthomolekularen!

Image

Was ist orthomolekulare Medizin?

Der Begriff "orthomolekular" hat seinen Ursprung in orthos (griech.) = richtig, gut und molekular, Molekül (lat.) = kleinste Bausteine - im übertragenen Sinne: die richtigen Nährstoffmoleküle.

Der Vater der Orthomolekularen Medizin und zweifacher Nobelpreisträger Linus Pauling (amerikanischer Biochemiker, 1901-1994) definierte das Prinzip der Orthomolekularen Medizin wie folgt:

"Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind."

Das Therapieprinzip der orthomolekularen Medizin beruht auf der Erkenntnis, dass der menschliche Körper für ein gesundes, reibungsloses Funktionieren aller Organe diverse Mikronährstoffe (Vitalstoffe) benötigt. Viele Erkrankungen entstehen durch einen Mangel oder ein Ungleichgewicht an Orthomolekularen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Bioflavonoide, Antioxidantie, essentielle Fettsäuren, Enzyme, Faserstoffe, Algen und Kräuterbestandteile).

So individuell wie der Mensch und seine Lebensumstände sind, so einzigartig ist auch sein Bedarf an lebenswichtigen Nährstoffen!

Die orthomolekulare Therapie verfolgt daher das Ziel, dem Organismus diejenige Menge an Nährstoffen konzentriert zuzuführen, die individuell benötigt wird und eine Eigenregulation wieder herstellt. Deshalb sind Nahrungsergänzungsmittel für eine gesunde Regulation unverzichtbar!